Schlecker bringt sich in XL-Form


LZ|NET. Schlecker strukturiert um und bekommt die Quittung dafür in Form von zweistelligen Millionenverlusten. Im Kerngeschäft setzen die Ehinger alles auf die XL-Karte und richten Geschäftsprinzipien und Führungsstruktur darauf aus. Der Schlecker-Umbau zum modernen Drogeriemarktfilialisten verläuft schmerzhaft: Nach einem Betriebsergebnis von Minus 33 Mio. Euro im Jahr 2007 schrieb das schwäbische Handelsunternehmen nach Informationen des Gesamtbetriebsrats im Jahr 2008 erneut rote Zahlen.

Dieses Angebot ist nur für Abonnenten zugänglich.

Bitte aktivieren Sie Java-Script, um die Inhalte zu sehen.
stats