Schlecker-Inventar bringt Viertelmillion


Die Versteigerung des Inventars bei der Drogeriekette Schlecker hat rund 250.000 Euro in die Insolvenzkasse gespült. Das Geld diene dazu, die Ansprüche der Gläubiger zumindest teilweise zu bedienen, sagte ein Sprecher von Insolvenzverwalter Arndt Geiwitz am Dienstag (4.12.).
Handwerker und Einzelhändler hatten sich am vergangenen Mittwoch (28.11.) im ehemaligen Schlecker-Zentrallager in Ehingen

Dieses Angebot ist nur für Abonnenten zugänglich.

Bitte aktivieren Sie Java-Script, um die Inhalte zu sehen.
stats