Schlecker muss Arzneiversand verschieben


Der Drogerie-Discounter Schlecker muss einem Medienbericht zufolge seinen Einstieg ins Arzneimittelgeschäft auf unbestimmte Zeit verschieben. Ein für Montag geplanter Verkaufsstart sei wegen Eil-Klagen gestoppt worden, berichtet die Zeitung "Die Welt". Dies hätten verschiedene Filialleiter aus Nordrhein-Westfalen bestätigt. Die Schlecker-Zentrale in Ehingen gab dazu am Montag keine Stellungnahme ab.

Dieses Angebot ist nur für Abonnenten zugänglich.

Bitte aktivieren Sie Java-Script, um die Inhalte zu sehen.
stats