ESUG kommt für Schlecker zu spät


Das neue Schutzschirmverfahren der Insolvenzordnung hätte bei einem früheren Inkrafttreten möglicherweise auch die Schlecker-Drogerien retten können, meint deren Insolvenzverwalter Arndt Geiwitz. Die seit März bestehende Möglichkeit wird von anderen Unternehmen der Branche bereits genutzt.
Anton Schlecker wäre vielleicht rechtzeitig zum Insolvenzgericht gegangen, meint Geiwitz, wenn er eine Sani

Dieses Angebot ist nur für Abonnenten zugänglich.

Bitte aktivieren Sie Java-Script, um die Inhalte zu sehen.
stats