Simba-Dickie-Gruppe will Smoby übernehmen


Die Simba-Dickie-Gruppe will das Kerngeschäft des französischen Spielwarenherstellers Smoby Majorette übernehmen. Smoby steht unter Gläubigerschutz und sucht dringend nach Investoren. "Wir haben ein entsprechendes Angebot abgegeben", bestätigt Michael Sieber, Inhaber und COO des in Fürth ansässigen Familienunternehmens. Ausdrücklich betont Sieber, dass die Gruppe auch an den Produktionsanlagen in Frankreich interessiert ist.

Dieses Angebot ist nur für Abonnenten zugänglich.

Bitte aktivieren Sie Java-Script, um die Inhalte zu sehen.
stats