Social Media Continental verbietet Whatsapp im Dienst

von Redaktion LZ
Donnerstag, 14. Juni 2018
Der Autozulieferer Continental hat seinen Mitarbeitern untersagt, auf Diensthandys die Messenger-Apps Whatsapp und Snapchat zu nutzen. Grund sei die neue Datenschutz-Grundverordnung (DSGVO).

Sie schreibt vor, dass Mitarbeiter und Kunden darüber informiert werden müssen, wer ihre Daten aus welchem Grund wie lange sammelt – und dem zustimmen. Da Whatsapp und Snapchat auf Adressbücher der Nutzer zugreifen, müsste theroetisch vorher die Zustimmung jeder dort gelisteten Person eingeholt werden. Laut dpa folgen schon mehrere Firmen dem Conti-Beispiel.

Schlagworte zu diesem Artikel:

Sie haben Fragen oder Anmerkungen zu diesem Artikel?
Schicken Sie eine Email an die Redaktion.

Hier können Sie die Nutzungsrechte an diesem Artikel erwerben.

Meistgelesen

stats