Immer mehr Einzelhändler greifen Tarifabschluss vor


In der festgefahrenen Tarifrunde im deutschen Einzelhandel greifen immer mehr Unternehmen einem Tarifabschluss vor. Nach der Handelskette Rewe kündigte auch das Möbelhaus Ikea an, seinen fast 14 000 Mitarbeitern ab Januar drei Prozent mehr Geld zu zahlen. Der Vorschuss werde auf die künftige Tariferhöhung angerechnet, teilte das Unternehmen in Hofheim-Wallau mit. Nach Abschluss der Verhandlungen werde Ikea wie zuvor die neuen Tarifverträge anwenden, auch wenn das Unternehmen nicht Mitglied in den tarifschließenden Regional-Verbänden des Deutschen Einzelhandels sei.

Dieses Angebot ist nur für Abonnenten zugänglich.

Bitte aktivieren Sie Java-Script, um die Inhalte zu sehen.
stats