Tchibo zieht sich aus den Niederlanden zurück


Der deutsche Handelsfilialist Tchibo schließt Ende Oktober seine niederländischen Filialen. Nach holländischen Medienberichten waren die Geschäfte in Eindhoven, Apeldoorn und vier weiteren Städten nicht rentabel genug. Der Konzern sieht sich nun zum Rückzug gezwungen und gibt als Grund die extrem hohen Betriebskosten an. Intern ist zudem die Rede davon, dass das Konzept des Non-Food-Händlers nicht erfolgreich sei, da es den niederländischen Kaufgewohnheiten nicht angepasst und als "zu deutsch" wahrgenommen wurde.

Dieses Angebot ist nur für Abonnenten zugänglich.

Bitte aktivieren Sie Java-Script, um die Inhalte zu sehen.
stats