Arbeitsgericht stärkt Teilzeitkräfte


Das Bundesarbeitsgericht hat in einer Entscheidung erstmals klargestellt, dass Arbeitnehmer ein einklagbares Recht auf Erhöhung ihrer Arbeitszeit haben. Nach Auslegung des Gerichts enthalte das Gesetz nicht nur einen Appell an den Arbeitgeber, sondern erfordere eine "tatsächliche Berücksichtigung" des Wunsches. Äußert ein Mitarbeiter die Absicht nach längerer Beschäftigung, ist der Arbeitgeber verpflichtet, über einen geeigneten Arbeitsplatz zu informieren.

Dieses Angebot ist nur für Abonnenten zugänglich.

Bitte aktivieren Sie Java-Script, um die Inhalte zu sehen.
stats