Verordnung schafft Verwirrung


Seit dem 1. Juli gilt die EU-Verordnung über nährwert- und gesundheitsbezogene Angaben auf Lebensmitteln mit einschneidenden Werbebeschränkungen. Was bisher in Deutschland nur durch das Verbot unlauterer Werbung eingeschränkt war, ist künftig grundsätzlich verboten und nur noch ausnahmsweise nach vorheriger Genehmigung erlaubt. Komplizierte Details, unklare Normen und fehlende Übergangsfristen verunsichern die Branche.

Dieses Angebot ist nur für Abonnenten zugänglich.

Bitte aktivieren Sie Java-Script, um die Inhalte zu sehen.
stats