Viktoria Lorenz / Rossmann Die perfekte Welle

von Maurizio Giuri
Freitag, 03. November 2017
Viktoria Lorenz gehört zu den Preisträgern der Stiftung Goldener Zuckerhut 2017.
S. Engelhardt
Viktoria Lorenz gehört zu den Preisträgern der Stiftung Goldener Zuckerhut 2017.
Viktoria Lorenz ist immer in Bewegung: Beim Wakeboarden saust sie übers Wasser, für Rossmann düst sie durchs ganze Land. Die 23-Jährige ist auf der Suche nach gutem Personal.

Was tun Sie als erstes nach dem Aufstehen?

Ich mache morgens sofort mein Bett, um das Risiko zu vermeiden, dass ich mich doch noch mal für fünf Minuten hinlege.

Was denken Ihre Freunde über Ihren Job bei Rossmann?

Dass er mich zur Alltagspsychologin werden lässt. Anscheinend färbt mein Berufsalltag doch auf mich als Person ab.

Was war bislang Ihre größte berufliche Herausforderung?

Der Start als Recruiterin in Berlin: neuer Job, neue Stadt, fast 500 Kilometer von zu Hause weg und ich mittendrin. Zum Glück habe ich schnell tolle Menschen kennengelernt und mich direkt in die Stadt verliebt.

Was erfüllt Sie in Ihrem Beruf?

Ich lerne täglich neue Menschen kennen und kein Tag gleicht dem anderen. Besonders schön ist es auch, dass ich meine Arbeit so einteilen kann, wie ich es möchte. Manchmal bringt mich mein Job allerdings an den Rand der Verzweiflung, wenn ich vor oder nach meinem Einsatz im Stau feststecke und noch mehrere hundert Kilometer vor mir habe.

Was ist Ihre Aufgabe bei Rossmann?

Ich bin als Recruiterin im Außendienst unterwegs und treffe eine qualitative Personalvorauswahl für unsere Filialen. Eingesetzt werde ich immer dort, wo Kollegen in ganz Deutschland meine Hilfe brauchen. Neben dem Führen von Vorstellungsgesprächen ist die jährliche Azubisuche immer etwas ganz Besonderes. Einen abwechslungsreichen Alltag bekomme ich durch Messen und Berufsbörsen, die ich auch betreuen darf.

In zehn Jahren wird der Lebensmitteleinzelhandel ...

... es noch schwerer haben, geeignetes Personal zu finden. Umso mehr müssen wir in die Personalbetreuung und -entwicklung investieren!

Was machen Sie, wenn Sie nicht arbeiten?

Ich verbringe unheimlich viel Zeit mit meiner Familie und Freunden. Als Ausgleich zum Alltag verschlägt es mich meist an die Wakeboard-Anlagen rund um Berlin. Im Winter muss dann mein Snowboard herhalten.

Zur Person

Viktoria Lorenz (23) ist nach einem Dualen Studium als Recruiterin bei Rossmann eingestiegen. Neben dem Job studiert Lorenz derzeit Wirtschaftspsychologie. Die begeisterte Wakeboarderin strebt damit eine Führungsposition in der Personalbetreuung von Rossmann an.

Zu welchen Menschen schauen Sie auf?

Ich bewundere meine Eltern für alles, was sie bisher für mich und meinen Bruder getan haben. Und weil man es viel zu selten sagt: Danke!

Was kommt nach dem Einhorn-Hype?

Ich denke, dass im Herbst die Eulen zurückkommen – wobei ich nicht weiß, was mir lieber ist.

Wo im Netz verbringen Sie zu viel Zeit?

Youtube! Ein lustiges Tiervideo am Tag sollte aber reichen.

Schlagworte zu diesem Artikel:

Sie haben Fragen oder Anmerkungen zu diesem Artikel?
Schicken Sie eine Email an die Redaktion.

Hier können Sie die Nutzungsrechte an diesem Artikel erwerben.

Meistgelesen

stats