Vogelgrippe in Brandenburg


Nach dem Auftreten der gefürchteten Vogelgrippe im Norden Brandenburgs haben die Behörden in Mecklenburg-Vorpommern Vorsichtsmaßnahmen ergriffen. Mit einer Kontrollzone und der verstärkten Beobachtung von Wildvögeln im Süden des Kreises Mecklenburg-Strelitz an der Grenze zu Brandenburg soll eine mögliche Ausbreitung des Erregers frühzeitig erkannt werden. Das hochansteckende Vogelgrippe-Virus H5N1, das auch für den Menschen gefährlich ist, war vor wenigen Tagen bei Hühnern in einem kleinen Stall in Altglobsow zwischen Rheinsberg und Fürstenberg im Landkreis Oberhavel festgestellt worden.

Dieses Angebot ist nur für Abonnenten zugänglich.

Bitte aktivieren Sie Java-Script, um die Inhalte zu sehen.
stats