WMF geht an KKR


Der US-Finanzinvestor KKR darf den Küchengerätehersteller WMF übernehmen. Die EU-Kommission gab am Mittwoch (5.9.) nach Prüfung des Falls grünes Licht. Nach Ansicht der obersten europäischen Kartellhüter gibt es auch nach dem Eigentümerwechsel ausreichend Konkurrenz auf dem Markt.
WMF mit Sitz im baden-württembergischen Geislingen (Kreis Göppingen) zählt zu den großen Herstellern von Kochgesch

Dieses Angebot ist nur für Abonnenten zugänglich.

Bitte aktivieren Sie Java-Script, um die Inhalte zu sehen.
stats