WMF trennt sich von Princess


Der schwäbische Küchengeräte-Experte WMF trennt sich von seiner Tochtergesellschaft Princess und will nun alle Kräfte für das Geschäft mit der Kernmarke bündeln.
Die niederländische Smartwares Gruppe zahle über die Tochtergesellschaft Tristar für sämtliche Geschäftsanteile an der Princess Holding B.V. auf kassen- und schuldenfreier Basis einen Kaufpreis in Höhe von 10,5 Millionen Euro, teil

Dieses Angebot ist nur für Abonnenten zugänglich.

Bitte aktivieren Sie Java-Script, um die Inhalte zu sehen.
stats