WMF-Zukauf von Kaffeemaschinengeschäft gescheitert


Der vom Konsumgüterhersteller WMF als sicher gesehene Zukauf des Kaffeemaschinengeschäfts der italienischen Unternehmensgruppe CMA und Wega ist geplatzt. Woran konkret der 35-Millionen-Euro-Deal scheiterte, sagte das Geislinger Unternehmen auf Anfrage nicht. In einer Mitteilung vom Montagabend (3.9.) hieß es lediglich, dass sich WMF und die Eigentümerfamilie Dal Tio trotz im April getroffener

Dieses Angebot ist nur für Abonnenten zugänglich.

Bitte aktivieren Sie Java-Script, um die Inhalte zu sehen.
stats