Sammelklage gegen Wal-Mart


Die US-Einzelhandelskette Wal-Mart muss mit einer Sammelklage von bis zu 1,6 Millionen weiblichen Angestellten rechnen. Ein Bundesrichter in San Francisco (US-Staat Kalifornien) gab grünes Licht für eine umfassende Sammelklage wegen Benachteiligung und sexueller Diskriminierung, der sich alle Wal-Mart-Arbeiterinnen, darunter auch frühere Mitarbeiterinnen, anschließen können. Die sechs Frauen, die die Klage ins Rollen gebracht hatten, werfen dem größten privaten Arbeitgeber in den USA schlechtere Bezahlung und weniger Beförderungen im Vergleich zu ihren männlichen Kollegen vor.

Dieses Angebot ist nur für Abonnenten zugänglich.

Bitte aktivieren Sie Java-Script, um die Inhalte zu sehen.
stats