"Schwarzer" Wein fließt an die Mosel


. Die Staatsanwaltschaft Bad Kreuznach ermittelt zurzeit gegen 41 Beschuldigte, weil sie insgesamt rund 1 Mio. l Fasswein "schwarz" verkauft haben sollen. Die Weinbaubetriebe, Kommissionäre und ein Speditionsangestellter sollen "Schwarzmengen", also in der Weinbuchführung und in Meldungen an die Wein-Überwachungsbehörden nicht aufgeführte Moste und Weine, in einer Gesamtmenge von mindestens 500 000 l aus den Anbaugebieten Pfalz, Rheinhessen und Nahe, im Wesentlichen an zwei Großkellereien an der Mosel als vermarktungsfähige Ware verkauft zu haben.

Dieses Angebot ist nur für Abonnenten zugänglich.

Bitte aktivieren Sie Java-Script, um die Inhalte zu sehen.
stats