Weiterbildung 4.0 Digitaler Führerschein ist ein Hit

von Julia Wittenhagen
Dienstag, 08. Mai 2018
Locken Digi-Muffel aus der Reserve: Christoph Bubmann und Thomas Grieß
Digitransform
Locken Digi-Muffel aus der Reserve: Christoph Bubmann und Thomas Grieß
Neues Schulungstool punktet als "3 in 1" Lösung: Es vermittelt Mitarbeitern digitales Grundverständnis, neue Arbeitsmethoden und schlägt Brücken zum eigenen Digitalangebot.

Sie bieten mehrere Lösungen an, um Unternehmen bei der Digitalisierung nach vorn zu bringen, aber "beim digitalen Führerschein werden wir vom Erfolg förmlich überrollt", erklärt Christoph Bubmann, einer der beiden Gründer des Start-ups Digitransform. Auf der Fachmesse Personal Süd stellte er das E-Learning-Tool vor. Es besteht aus 150 kleinen Lernhäppchen, die Allgemeinwissen mit bis zu 30 Prozent individuellem Firmeninhalt mischen. Videos, Texte und Lernkontrollen sind für netto fünf bis acht Stunden konzipiert. "Mit Hilfen wie dem Link zum "Identity Leak Check" oder Tastatur-Shortcuts lassen wir private und berufliche Nutzung bewusst verschwimmen", beschreibt der ehemalige Deutsche Bank-Manager den Ansatz. Alles sei erlaubt, was konservative Mitarbeiter dazu motiviere, digitale Wissenslücken zu schließen. "Die Kompetenz wächst langsamer als das Bildungsangebot", weiß Bubmann. Für ihn stehe daher das "Überbrücken der letzten Meile" im Fokus. Dabei bekomme der Digital-Führerschein gutes Feedback, weil Mitarbeiter ein Jahr lang Zeit haben, sich die Inhalte zu erarbeiten. So könne jeder in seinem Tempo neues Digital-Wissen gewinnen und "endlich mitsprechen – egal ob in der Firma oder am Abendbrottisch."

Sie haben Fragen oder Anmerkungen zu diesem Artikel?
Schicken Sie eine Email an die Redaktion.

Hier können Sie die Nutzungsrechte an diesem Artikel erwerben.

Meistgelesen

stats