Wirtschaftsprognose 2020er-Jahre sind voller Extreme

von Redaktion LZ
Freitag, 20. Juli 2018
In der nächsten Dekade werden alternde Bevölkerung, Technologieboom und zunehmende Ungleichheit aufeinanderprallen und für enorme Turbulenzen sowie Instabilität in Wirtschaft und Gesellschaft sorgen. Das prognostiziert die Managementberatung Bain & Company in ihrer aktuellen Studie "Labor 2030".

Die Automatisierung drohe in den Industriestaaten bis zu einem Viertel der Jobs zu vernichten, wobei die deutsche Wirtschaft mit ihren Investitionsgüterherstellern von der Modernisierungswelle profitieren könne. Berufstätige sind aber nur dann sicher, wenn sie zu den 20 Prozent der besonders Qualifizierten gehören. Während ihre Gehälter deutlich steigen, gerate die breite Masse immer stärker unter Druck. Die Erosion der Mittelschicht mache sich bis 2030 als echte Wachstumsbremse bemerkbar. Wenn die Investitionstätigkeit abflaut, weil die Unternehmen modernisiert sind, drohen weltweit Stagnation oder gar Rezession, heißt es in der Studie.

Sie haben Fragen oder Anmerkungen zu diesem Artikel?
Schicken Sie eine Email an die Redaktion.

Hier können Sie die Nutzungsrechte an diesem Artikel erwerben.

Meistgelesen

stats