Gericht urteilt über "Energy & Vodka"


Ein Wodka-Mischgetränk mit einem Alkoholgehalt von zehn Prozent darf nicht "Energy & Vodka" heißen. Das entschied das Oberlandesgericht Hamm in einem am Freitag (10.8.) veröffentlichten Urteil. Der Name vermittele dem Verbraucher "den Eindruck, der Konsum des Getränks verschaffe ihm Energie, Kraft, Tatkraft und Leistungsvermögen", erläuterte ein Sprecher die Entscheidung (Az.: I-4 U 38/12).
S

Dieses Angebot ist nur für Abonnenten zugänglich.

Bitte aktivieren Sie Java-Script, um die Inhalte zu sehen.
stats