Bangladesch: Ohne Zukunft
Bangladesch

Ohne Zukunft

Fotolia
Die "Fabrik der Zukunft" sollte für bessere Arbeitsbedingungen in bangladesischen Textilproduktionsfirmen sorgen.
Die "Fabrik der Zukunft" sollte für bessere Arbeitsbedingungen in bangladesischen Textilproduktionsfirmen sorgen.

LZnet. Eigentlich wollte es Michael Otto allen beweisen. Zeigen, dass es auch anders geht. Genau dort, wo fast schon gewohnheitsmäßig Katastrophenmeldungen entstehen. Dort, wo arme Menschen für wenig Geld unter teilweise zweifelhaften Bedingungen tonnenweise Textilien für die gesamte Welt produzieren: in Bangladesch. In der Hauptstadt Dhaka sollte eine Fabrik entstehen, deren Gewinne an die Beschäftigten fließen. 500 bis 700 Näherinnen sollten dort arbeiten, für 50 Euro im Monat. Das war der Plan.

LZnet. Eigentlich wollte es Michael Otto allen beweisen. Zeigen, dass es auch anders geht. Genau dort, wo fast schon gewohnheitsmäßig Katastrophenmel

Dieses Angebot ist nur für Abonnenten zugänglichJetzt probelesen

Dieses Angebot ist nur für Abonnenten zugänglich

Digital
DIGITAL
14 Tage kostenlos testen
Print + Digital
PRINT + DIGITAL
4 Wochen, 4 Ausgaben kostenlos


stats