Dritte Runde im bayerischen Einzelhandel

Dritte Runde im bayerischen Einzelhandel

Auch die dritte Verhandlungsrunde im Tarifstreit des bayerischen Einzelhandels ist ohne Ergebnis geblieben. Zwar legte die Arbeitgeberseite erstmals ein Angebot vor, aber die Gewerkschaft lehnte es umgehend ab. Demnach sollten die rund 335.000 Beschäftigten zum 1. August 2,5 Prozent mehr Geld bekommen und zum 1. Mai kommenden Jahres nochmals 1,5 Prozent. Das Angebot sei nach baden-württembergischen Vorbild an Änderungen beim Manteltarifvertrag gekoppelt, sagte Arbeitgeber-Verhandlungsführer Martin Aigner.

Auch die dritte Verhandlungsrunde im Tarifstreit des bayerischen Einzelhandels ist ohne Ergebnis geblieben. Zwar legte die Arbeitgeberseite erstmals

Dieses Angebot ist nur für Abonnenten zugänglichJetzt probelesen

Dieses Angebot ist nur für Abonnenten zugänglich

Digital
DIGITAL
14 Tage kostenlos testen
Print + Digital
PRINT + DIGITAL
4 Wochen, 4 Ausgaben kostenlos


stats