Übernahme wohl gescheitert Kretinsky will Sitz im Metro-Aufsichtsrat


Daniel Kretinsky ist mit seinem ersten Vorstoß, die Kontrolle über Metro zu übernehmen, wohl gescheitert. Der tschechische Investor wird der Metro nach eigenen Angaben allerdings erhalten bleiben und strebt einen Sitz im Aufsichtsrat an. Kretinsky will jedoch nicht persönlich in das Gremium einziehen, sondern einen Vertreter entsenden.
Bei Kretinskys Investment-Gesellschaft EP

Dieses Angebot ist nur für Abonnenten zugänglich.

Bitte aktivieren Sie Java-Script, um die Inhalte zu sehen.
stats