Übernahmepoker Kretinsky-Offerte für Metro steht vor dem Scheitern


Der Großaktionär Kretinsky hat bislang nur einen Teil der Aktien eingesammelt, die er für die Übernahme des Handelskonzerns Metro benötigt. Damit wird es immer unwahrscheinlicher, dass der tschechische Investor bis Mittwoch Mitternacht die Mindestannahmeschwelle von 67,5 Prozent erreicht. 
Die Übernahme des Handelskonzerns Metro steht vor dem Scheitern: Wie die I

Dieses Angebot ist nur für Abonnenten zugänglich.

Bitte aktivieren Sie Java-Script, um die Inhalte zu sehen.
stats