Ahold profitiert vom US-Geschäft


Ein profitables US-Geschäft und ein strikter Sparkurs haben dem niederländischen Einzelhändler Ahold im zweiten Quartal aus der Patsche geholfen. Während Preissenkungen auf dem Heimatmarkt den Gewinn schmälerten und auch eine Marketingkampagne zur Fußball -Europameisterschaft nicht den gewünschten Erfolg brachte, lief es auf dem für Ahold wichtigen US-Markt umso besser.
Konzernweit stieg der Netto

Dieses Angebot ist nur für Abonnenten zugänglich.

Bitte aktivieren Sie Java-Script, um die Inhalte zu sehen.
stats