Arla kauft Allgäuland erst später


Eine Reihe von offenen Fragen verhindert eine schnelle Übernahme der angeschlagenen Allgäuland Käsereien GmbH durch den skandinavischen Molkereiriesen Arla Foods. Ende Juni soll der Deal aber über die Bühne gehen.
Nach etlichen Sprengelversammlungen sowie sechs Vorstands- und Aufsichtsratssitzungen der beteiligten Genossenschaften wollten die Chefs von Allgäuland und Arla, Paul E. Ritter und Tor

Dieses Angebot ist nur für Abonnenten zugänglich.

Bitte aktivieren Sie Java-Script, um die Inhalte zu sehen.
stats