BFS: Kaum Hoffnung auf Wachstum


BFS übt sich in Bescheidenheit Umsatzerwartung kaum über Vorjahr -- Vorwürfe an die Politik/ Von Gerd Hanke Die Mitglieder des Bundesverbandes der Filialbetriebe und SB-Warenhäuser (BFS) üben sich in Bescheidenheit. Die Mehrheit wäre 1998 schon zufrieden, Umsätze und Erträge stabil halten zu können.   Wie BFS-Vizepräsident Dr. Hans Christian Bremme (Tengelmann) in Vertretung für den der Veranstaltung ferngebliebenen Verbandspräsidenten Eugen Viehof (Allkauf) beim Unternehmerkongreß desgrößten deutschen Handelsverbandes in Köln weiter sagte, erwartet ein weiteres Drittel der BFS-Mitglieder einen Umsatzzuwachs von nominal 2 Prozent.

Dieses Angebot ist nur für Abonnenten zugänglich.

Bitte aktivieren Sie Java-Script, um die Inhalte zu sehen.

stats