Beiersdorf schwächer als erwartet


Der Konsumgüterhersteller Beiersdorf kommt bei seiner geplanten Konzentration auf das Kerngeschäft mit Hautpflege um die Marken Nivea und Eucerin nur langsam voran. Vor allem das Deutschland-Geschäft belastet den Konzern. Hier ist der Wettbewerb unter anderem wegen der vielen Eigenmarken von Handelskonzernen besonders stark.
Beiersdorf-Chef Thomas Quaas ist mit der Entwicklung ganz und gar nicht

Dieses Angebot ist nur für Abonnenten zugänglich.

Bitte aktivieren Sie Java-Script, um die Inhalte zu sehen.

stats