Coronavirus Beiersdorf legt internationales Hilfsprogramm auf

Montag, 30. März 2020
Beiersdorf stellt angesichts der Corona-Pandemie aktuell auch Desinfektionsmittel her.
imago images / STPP
Beiersdorf stellt angesichts der Corona-Pandemie aktuell auch Desinfektionsmittel her.
Coronavirus
Beiersdorf legt internationales Hilfsprogramm auf
:
:
Info
Abonnenten von LZ Digital können sich diesen Artikel automatisiert vorlesen lassen.
Der Nivea-Hersteller Beiersdorf will mit einem zweistelligen Millionenbetrag in den globalen Kampf gegen die Corona-Krise ziehen. Das Geld soll insbesondere stark betroffenen Regionen zukommen. Auch Sofortmaßnahmen hat der Konzern eingeleitet.

Der Hamburger Konsumgüterkonzern Beiersdorf unterstützt den weltweiten Kampf gegen das Coronavirus mit 50 Mio. Euro. "Diese Krise betrifft uns alle. Als Unternehmen wollen wir unsere Unterstützung für besonders gefährdete Gruppen verstärken, die dringend Hilfe benötigen", sagte Vorstandschef Stefan De Loecker.

Mit den Geldern soll das Krisenmanagement in den Epizentren sowie in Regionen mit schwachen öffentlichen Gesundheitssystemen und Infrastrukturen unterstützt werden. Dazu will der Dax-Konzern mit internationalen Organisationen und lokalen Behörden zusammenarbeiten.

Zu den Sofortmaßnahmen des Nivea-Herstellers gehöre auch die Spende von einer Million Liter Desinfektionsmittel. Dazu habe Beiersdorf seine Produktionswerke auf fünf Kontinenten zur Herstellung von Desinfektionsmitteln aktiviert. Gespendet werden sollen auch fünf Millionen Haut- und Handpflegeprodukte an medizinisches Personal. (dpa-AFX)

Coronavirus (Symbolbild)
imago images / ZUMA Press

Sie haben Fragen oder Anmerkungen zu diesem Artikel?
Schicken Sie eine Email an die Redaktion.

Hier können Sie die Nutzungsrechte an diesem Artikel erwerben.

Meistgelesen

stats