Diageo spürt Krise in Euro-Ländern


Eine schwache Nachfrage in krisengeschüttelten Euroländern hat ein kräftigeres Wachstum des weltweit größten Spirituosen-Herstellers Diageo im Geschäftsjahr 2010/11 verhindert. Dank gestiegener Whisky-Verkäufe in Schwellenländern erzielte das Unternehmen immerhin noch ein geringes Umsatzwachstum und mehr Gewinn.
Im Juli und August habe sich der positive Trend fortgesetzt, teilte Diageo mit. Diageo

Dieses Angebot ist nur für Abonnenten zugänglich.

Bitte aktivieren Sie Java-Script, um die Inhalte zu sehen.
stats