Electrolux kämpft mit Preisdruck


Dem schwedischen Haushaltsgeräte-Hersteller Electrolux machen hohe Rohstoffkosten, starker Preisdruck für seine Produkte und Nachfrageschwäche zu schaffen. Wie das Unternehmen in Stockholm mitteilte, halbierte sich der Nettogewinn im zweiten Quartal annähernd von einer Milliarde auf 561 Millionen schwedische Kronen (60,9 Mio Euro).
Der Umsatz sank um zwölf Prozent auf 24,1 Milliarden Kronen. Die

Dieses Angebot ist nur für Abonnenten zugänglich.

Bitte aktivieren Sie Java-Script, um die Inhalte zu sehen.
stats