Erstes Geschäftsquartal Johnson & Johnson profitiert vom Pharmageschäft


Der US-Gesundheitskonzern Johnson & Johnson erhöht dank des gut laufenden Pharmageschäfts auf vergleichbarer Basis zwar den Umsatz um 5,5 Prozent. Doch belasten negative Währungseffekte das Quartal. Der Nettogewinn geht zweistellig zurück.
Negative Währungseffekte haben die Umsätze des US-Gesundheitskonzerns Johnson & Johnson im ersten Quartal belastet. Die Erl

Dieses Angebot ist nur für Abonnenten zugänglich.

Bitte aktivieren Sie Java-Script, um die Inhalte zu sehen.
stats