Fleischverarbeiter Westfleisch kündigt höhere Preise an


Deutschlands zweitgrößtes Schlachtunternehmen Westfleisch möchte sich Corona-bedingte Mehrkosten von Geschäftspartnern bezahlen lassen. Der Vorstand spricht von einem Preisanstieg von 3 bis 5 Euro pro Schwein und etwa 9 bis 15 Euro pro Rind.
"Derzeit summieren sich unsere Corona-bedingten Mehraufwendungen auf mehrere hunderttausend Euro pro Woche", sagt Finanzvorstand Carsten

Dieses Angebot ist nur für Abonnenten zugänglich.

Unsere kostenlosen Test-Angebote:

Digital
  • 14 Tage LZ Digital Zugang
  • Desktop, Mobile & E-Paper
  • Kostenlos
Unsere Empfehlung
Print + Digital
  • 4 Wochen LZ Digital Zugang
  • 4 Ausgaben Lebensmittel Zeitung
  • Kostenlos
Firmenlizenzen
LZ Digital-Lizenzen ab 12 Nutzern für Unternehmen.
In einem persönlichen Gespräch beraten wir Sie gerne.
Bitte aktivieren Sie Java-Script, um die Inhalte zu sehen.

stats