Heineken will in Bayern eindringen


Der niederländische Braukonzern Heineken N.V. will eine Beteiligung an der bayerischen Brauereigruppe Schörghuber übernehmen. Offiziell ist von einer Minderheit die Rede, wobei unklar ist, ob Heineken sich an der Holding oder nur an den Schörghuber-Töchtern Paulaner und Kulmbacher beteiligen will. Eine Beteiligungshöhe von 49 Prozent, wie sie gerüchteweise am Rande der Biermesse in Rimini gehandelt wurde, dementieren die Unternehmen.

Dieses Angebot ist nur für Abonnenten zugänglich.

Bitte aktivieren Sie Java-Script, um die Inhalte zu sehen.
stats