Henkel will auch beim Markensortiment straffen


Henkel-Chef Ulrich Lehner sieht nicht nur großes Wachstumspotenzial in Asien und Nordamerika, sondern auch noch erhebliche Chancen im Markengeschäft. Der Vorstandsvorsitzende der Henkel KGaA, Ulrich Lehner, ist äußerst optimistisch, sowohl mit Blick auf Asien als auch in Amerika. Seine positive Perspektive beschränkt sich aber nicht nur auf das Ausland. Gegenüber der Zeitschrift Focus Money wiederholte der Henkel-Chef, dass der Verkauf der Chemie-Sparte Cognis, von dem ein Erlös von etwa 3 Mrd.

Dieses Angebot ist nur für Abonnenten zugänglich.

Bitte aktivieren Sie Java-Script, um die Inhalte zu sehen.

stats