Herlitz rutscht tiefer in die roten Zahlen


Schreibwarenhersteller Herlitz hat 2011 eine weitere Verschlechterung der Ertragslage hinnehmen müssen. Während sich die Umsätze um 2,1 Prozent auf rund 229 Mio. Euro verringerten, haben sich die Verluste erheblich erhöht. Das Ergebnis vor Zinsen und Ertragssteuern wies ein Minus von 7 (2010: minus 1,9) Mio. Euro aus.
Der Konzernjahresfehlbetrag erreichte 9,8 Mio. Euro. 2010 hatten er bei 3,9 Mio

Dieses Angebot ist nur für Abonnenten zugänglich.

Bitte aktivieren Sie Java-Script, um die Inhalte zu sehen.
stats