HDE sieht Internetplattform kritisch


Die Internetplattform "Wahrheit und Klarheit" des Bundesverbraucherministeriums von Ilse Aigner kommt nach einem Bericht der "Frankfurter Allgemeinen Zeitung" vorerst doch nicht. Wie die Zeitung schreibt, wollten die Koalitionsvertreter im Haushaltsausschuss das Vorhaben wegen verfassungsrechtlicher Bedenken stoppen. Diese soll das Bundesjustizministerium prüfen. So lange erhalte der Bundesverba

Dieses Angebot ist nur für Abonnenten zugänglich.

Bitte aktivieren Sie Java-Script, um die Inhalte zu sehen.
stats