Händler in Belgien verdächtig


Sieben führende Einzelhandelsunternehmen und elf Lieferanten von Körper- und Haushaltspflegeprodukten sollen in Belgien jahrelang Preisabsprachen getroffen haben. Das meldet die belgische Wettbewerbsbehörde Conseil de la Concurrence und spricht von schweren Verstößen.  Belgischen Presseberichten zufolge gehören zu den verdächtigen Händlern Carrefour, Colruyt und Delhaize. Auf Herstellers

Dieses Angebot ist nur für Abonnenten zugänglich.

Bitte aktivieren Sie Java-Script, um die Inhalte zu sehen.
stats