Keimbelastete Wurst Ermittlungsverfahren gegen Wilke-Geschäftsführer


Gegen den Geschäftsführer des Fleischherstellers Wilke wird wegen des Anfangsverdachts der fahrlässigen Tötung ermittelt. Gegenstand des Verfahrens sei vor allem die Untersuchung der zwei Todesfälle, die mit einer Listerieninfektion in Verbindung stehen sollen, erklärte die Staatsanwaltschaft.
Die Staatsanwaltschaft hat gegen den Geschäftsführer des Wursthers

Dieses Angebot ist nur für Abonnenten zugänglich.

Bitte aktivieren Sie Java-Script, um die Inhalte zu sehen.

stats