Melitta Kaffee kann Position halten


LZ|NET. Der harte Wettbewerb am deutschen Kaffeemarkt und der damit einhergegangene Vormarsch der Handelsmarken ist 2005 an dem Bremer Röster Melitta nicht spurlos vorbeigegangen. Das Unternehmen kassierte ebenso wie andere große Markenartikler Rückgänge bei den Marktanteilen und beim Umsatz. Angesichts der weiterhin angespannten Lage hofft Melitta vor allem auf Impulse durch neue Produkte. Hermann Arnold, Geschäftsführer der Bremer Melitta Kaffee GmbH, macht sich keine Illusionen: "Auch 2006 wird ein heißer Tanz.

Dieses Angebot ist nur für Abonnenten zugänglich.

Bitte aktivieren Sie Java-Script, um die Inhalte zu sehen.
stats