Schicksalsmonate für die MinAG


LZnet. "Wir sind mit der Restrukturierung noch lange nicht durch. Wir müssen sehr zügig die Weichen für die Zukunft stellen." Diese Worte eines Managers der Mineralbrunnen-Überkingen-Teinach AG (MinAG) zeigen, dass für den Getränkehersteller weitere Schicksalsmonate anstehen.
Handelskunden und vor allem Mitarbeiter wollen möglichst schnell Klarheit über den künftigen Kurs der Unternehmensgruppe.

Dieses Angebot ist nur für Abonnenten zugänglich.

Bitte aktivieren Sie Java-Script, um die Inhalte zu sehen.
stats