Nach Wurst-Skandal Wilke-Insolvenzverwalter spricht von Kaufinteressenten


Neue Hoffnung für die Mitarbeiter: Die Wurstfabrik Wilke könnte nach dem Keim-Skandal doch noch eine Perspektive haben. Der Insolvenzverwalter steht nach eigenen Angaben mit Kaufinteressenten in Kontakt.
Für den nach Keimfunden geschlossenen Wursthersteller Wilke in Nordhessen gibt es einen potenziellen Käufer. Man arbeite weiterhin an einer Lösung für den Standort und

Dieses Angebot ist nur für Abonnenten zugänglich.

Bitte aktivieren Sie Java-Script, um die Inhalte zu sehen.

stats