P&G leidet unter Rabatten


Der Kampf um die Kunden kostet den weltgrößten Konsumgüter-Hersteller Procter & Gamble viel Kraft. Um die Verbraucher von seinen Pampers-Windeln, Gilette-Rasierern oder Wick-Blau-Bonbons zu überzeugen, musste das Unternehmen im Schlussquartal seines Geschäftsjahres (Ende Juni) seine Preise senken und zudem noch kräftig die Werbetrommel rühren. Der Gewinn fiel im Vergleich zum Vorjahres

Dieses Angebot ist nur für Abonnenten zugänglich.

Bitte aktivieren Sie Java-Script, um die Inhalte zu sehen.

stats