Ärger um Tafeltrauben


Branchenverbände haben die Greenpeace-Studie vom 11. November, in der die Umweltschutzorganisation vor dem Verzehr gespritzter Weintrauben warnt, kritisiert. So unterschlage Greenpeace die hohen Sicherheitsfaktoren, die in die Berechnung der akuten Referenzdosis (ARfD) eingingen und die gewährleisteten, dass auch bei mehrfachen Überschreitungen keine konkrete Gesundheitsgefahr bestehe, teilt der Industrieverband Agrar aus Frankfurt mit.

Dieses Angebot ist nur für Abonnenten zugänglich.

Bitte aktivieren Sie Java-Script, um die Inhalte zu sehen.

stats