Preisangaben bei Lebensmitteln beanstandet


Jede sechste Preisangabe im nordrhein-westfälischen Lebensmitteleinzelhandel hat sich bei einer Stichprobenkontrolle als nicht korrekt erwiesen. Wie NRW-Verbraucherschutzminister Johannes Remmel (Grüne) am Montag in Düsseldorf mitteilte, war fast jedes dritte beanstandete Preisschild schlecht lesbar. In anderen Fällen waren die Grundpreise falsch berechnet oder die Angaben konnten den Waren nicht zugeordnet werden.

Dieses Angebot ist nur für Abonnenten zugänglich.

Bitte aktivieren Sie Java-Script, um die Inhalte zu sehen.
stats