Sozialplan für Ragolds


Die Firmenleitung des zum Jahresende schließenden Karlsruher Süßwarenherstellers Ragolds hat sich mit dem Betriebsrat auf einen Sozialplan für die 150 Mitarbeiter geeinigt. Nach knapp zehnstündigen Gesprächen seien ein Sozialplan in Höhe von 2,65 Mio. Euro und weitere 850.000 Euro für eine Transfergesellschaft beschlossen worden, sagte der Betriebsratschef Gerd Eigenmann am Donnerstag auf Anfrage.

Dieses Angebot ist nur für Abonnenten zugänglich.

Bitte aktivieren Sie Java-Script, um die Inhalte zu sehen.
stats