Salatpreise im Keller


LZnet. Die Marktlage bei Kopfsalat bleibt unverändert schwierig. Das Angebot ist deutlich größer als der Bedarf, und die Produktionskosten übersteigen die Erträge.
Nach Angaben der Agrarmarkt Informations-Gesellschaft mbH (AMI) ist an eine Überwindung des gegenwärtigen Tiefstpreisniveaus auf Erzeugerebene vorerst nicht zu denken. "Dies ist umso dramatischer, da die Produktionskosten in dieser Sa

Dieses Angebot ist nur für Abonnenten zugänglich.

Bitte aktivieren Sie Java-Script, um die Inhalte zu sehen.
stats