Smithfield bleibt in den roten Zahlen


Der größte Schweinefleischproduzent der USA, Smithfield Foods, steckt weiterhin tief in der Verlustzone. Der vertikal integrierte Konzern gab für das Ende Juli abgeschlossene erste Quartal des Geschäftsjahres 2010 einen operativen Verlust von 107,7 Mio. USD (75,2 Mio. Euro) bekannt, nach einem Minus von 29,1 Mio. USD (20,3 Mio. Euro) im entsprechenden Vorjahresquartal.

Dieses Angebot ist nur für Abonnenten zugänglich.

Bitte aktivieren Sie Java-Script, um die Inhalte zu sehen.

stats