Strategieschwenk Verkauf von Hasseröder und Diebels abgesagt


Der Verkauf der Brauereimarken Hasseröder und Diebels ist vom Tisch: Der Biergigant Anheuser-Busch InBev hat die Gespräche mit möglichen Interessenten abgebrochen. Die Marken sollen in einer neuen Strategie für das Deutschlandgeschäft künftig doch wieder eine Rolle spielen.
Der internationale Braukonzern AB InBev hat den geplanten Verkauf seiner deutschen Marken Hasser

Dieses Angebot ist nur für Abonnenten zugänglich.

Bitte aktivieren Sie Java-Script, um die Inhalte zu sehen.
stats