Tarifgespräche ohne Ergebnis


Die Tarifverhandlungen für die rund 16.000 Beschäftigten der ostdeutschen Textilindustrie gehen in die zweite Runde. Arbeitgeber und Gewerkschaften konnten sich bei ihrem ersten Treffen in Chemnitz nicht einigen.
Die IG Metall war mit einer Forderung nach fünf Prozent mehr Geld in die Verhandlungen gegangen. Dies lehnten die Arbeitgeber ab. Wie beide Seiten im Anschluss mitteilten, soll am 24. M

Dieses Angebot ist nur für Abonnenten zugänglich.

Bitte aktivieren Sie Java-Script, um die Inhalte zu sehen.
stats